Oscars 2020: So schick waren die Männer auf dem roten Teppich

„Was tragen Sie?“ – eine Frage, die gewohnheitsmäßig nur Frauen auf dem roten Teppich gestellt wird. Aber die Academy Awards 2020 haben gezeigt, dass sich das bald ändern könnte.

oscars-2020-academy-awards-maenner-men-outfits
"The Category is: Royalty." Screenshot: © Billy Porter / Instagram

Sich die Oscar-Verleihung live im Fernsehen anzuschauen, ist eine ziemlich langweilige Angelegenheit. Das Ganze dauert ewig und wenn nicht mal wer den Gewinnerfilm verwechselt, passiert auch eigentlich nichts wirklich Überraschendes. Spannendes findet vorher statt. Und zwar direkt vorher, auf dem roten Teppich vor dem Dolby Theater in Los Angeles. Denn dort werden die Bilder geschaffen, die uns in der Folge der Verleihung noch jahrelang als sogenannte Fashion-Momente in Erinnerung sind. Björk 2001 im Schwanen-Dress von Marjan Pejoski, Angelina Jolie mit ihrem aus Atelier Versace herausgestellten Bein im Jahr 2012 oder Billy Porter mit seiner Christian-Siriano-Robe bei den letztjährigen Academy Awards:

„Wenn du zu den Oscars gehst, musst du dich aufbrezeln“, erklärte Porter die Wahl seines Outfits im letzten Jahr – und recht hat er, finden wir. Denn die Zeiten, in denen für Männer ein (dann doch auch etwas langweiliger) schwarzer Tuxedo die Go-to-Klamotte bei solchen Großveranstaltungen war, sind laaaaaangsam vorbei. Designer*innen wie Siriano, Giles Deacon oder Alessandro Michele von Gucci sind dabei, die ungeschriebenen Regeln für gendergemäßes Aufbrezeln umzudefinieren. Und Stars wie Porter, Jonathan Van Nees, Jared Leto oder Donald Glover zeigen, wie viel Freude das modische Aufknacken binärer Codes so machen kann.

Die diesjährige Oscarverleihung war da keine Ausnahme. Zur Feier von Billy Porters „The Category is: Royalty“-Outfit zeigen wir euch also nochmal die bemerkenswertesten Looks der letzten Jahre und unsere Favoriten aus der diesjährigen Oscarnacht:

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.