Playlist für Weihnachten: Hört statt „Last Christmas“ lieber diese Songs

Wer will schon gerne Wham hören? Die ze.tt-Redaktion hat Songs gesammelt, die Weihnachten wirklich zum Fest machen.

Mit diesen Songs überstehst du das Weihnachtsfest besser als mit "Last Christmas"!

Mit diesen Songs überstehst du das Weihnachtsfest besser als mit Last Christmas! Foto: Victor Xok / Unsplash | CC0

Seyda

Viele Jahre lang habe ich Bobby Vintons Sealed with a Kiss gehört und mir dabei zwei Liebende vorgestellt, die jede*r an einem anderen Ende der Welt aus dem Fenster auf die verschneite Landschaft schauen, sich Briefe schreiben, während im Hintergrund der Kamin knistert und sich vermissen – bis ich kapiert habe, dass Bobby in dem Lied von einer Trennung im Sommer erzählt. Egal. Bei einer so zärtlichen Stimme, die Winterblues eingeatmet hat und doch das Hoffen nicht aufgibt, muss ich unweigerlich an Weihnachten denken. Und Sealed with a Kiss hören.

Mareice

„Six a.m. / day after Christmas / I throw some clothes on in the dark / The smell of cold / Car seat is freezing / The world is sleeping / I am numb“, so beginnt dieser Song, den ich seit 1997 mit Weihnachten verbinde. Brick ist der Soundtrack zu Autofahrten, die mich immer nur weit weg bringen sollten. Weg von meiner Familie, weg von meinem Dorf, weg von der niedersächsischen Provinz, wo immer alles zu eng war. Gerade an Weihnachten. Also ab ins Auto mit Ben Folds Five und diesem melancholischen Song. Noch immer höre ich ihn vor allem an Weihnachten. Heute, weil es schön ist, irgendwie angekommen zu sein und dabei den Weg nicht vergessen zu haben.

Markus

Nach außen gaukeln wir anderen und uns selber zwar immer vor, wir würden die Vorweihnachtszeit genießen, in Wirklichkeit aber verbringen wir die meiste Zeit damit, knietief durch den grauen Schneematsch völlig überfüllter Fußgängerzonen zu waten. Beim Beisammensein an Heiligabend merken wir jedoch, dass das Herziehen der schweren Einkaufstüten jede Mühe Wert war. Wer sich also selber dabei ertappt, ein Christmas-Hater zu sein, sollte sich spätestens Anfang Dezember immer wieder vorspielen – auch in diesem Jahr: Everything’s Gonna Be Cool This Christmas von Eels.

Katharina

Die besten Weihnachtsalben kommen von Sufjan Stevens. Seine Interpretationen von volkstümlichen Weihnachtsliedern sind herrlich schräg und zünden trotzdem den inneren Adventskranz an. Hier gibt’s auch Glöckchen und Bimmelim, aber nicht so weichgespült wie bei Weihnachtspop und ohne die Gefahr, dass betrunkene Besucher*innen auf dem Weihnachtsmarkt mitsingen.

Mark

Niemand besingt Familien, ihre Streits wie Glücksmomente so schön wie Ben Cooper alias Radical Face. Eine ganze Albentrilogie hat er mit Familiengeschichten gefüllt – sein Family Tree besteht aus The Roots, The Branches und The Leaves, Gesamtlaufzeit 130 Minuten – und jeder Song knarzt, klirrt und echot so behutsam, dass die Lieder sich zur weihnachtlichen Bescherung gut machen. Oder zum Runterkühlen nach dem alljährlichen Streit. Je nachdem, welchem Family Tree man entstammt.

Philipp

Diesen Song empfehle ich einfach so random, weil Weihnachten nur wenig Bedeutung für mich hat. Aber ich bin ja der Meinung, dass alle, die vorgeben, Last Christmas nicht zu mögen, nur nicht zugeben können, es in Wirklichkeit zu lieben. Es gibt einen Grund, warum Last Christmas jedes Jahr in die Charts zurückkommt. Last Christmas ist wie unter der Dusche pinkeln. Niemand gibt es zu, trotzdem machen es alle, weil es einfach Sinn ergibt, leicht ist und sich anbietet – und wenn wir ehrlich sind: wunderschön. Würde es Last Christmas nicht geben, würden Leute danach lechzen, weil sie es vermissen. Hört also auf zu heucheln und steht zu eurem pet peeve.

Eva

Acht verrückt glücklich machende Minuten. Die besten Songs können gar nicht lang genug sein, darum höre ich am liebsten die Extended Version von Last Christmas in Dauerschleife und zwar von Anfang September bis Ende Jänner. Ich kann mich weder von George Michael abhören, noch von den dazwischen klingenden Weihnachtsglöckchen. Last Christmas ist classic und unantastbar wie ein Chanel-Kostüm. Das Lied erinnert an Weihnachtsfeiern, Menschen die sich stützen, den Refrain mitgrölen, sich am Kitsch des Textes ergötzen und in die Arme fallen. Leute, die diesen Song als basic oder gar nervig beschreiben, haben sich Last Christmas nicht verdient und ich kann dazu nur sagen: Du trägst keine Liebe in dir, Shake it Off und Sorry.

Du brauchst noch mehr Liedempfehlungen für Weihnachten? Hör dich in unsere Playlist zum Fest!