#ProBoomer: Millennials bedanken sich ironisch für die Taten der Babyboomer

Unter dem Hashtag #ProBoomer versucht die Generation der Babyboomer*innen, im Netz ihre Ehre zu retten. Das klappt weniger gut.

Es war nicht leicht für die Boomer*innen, als das Internet begann, unter dem Hashtag #OkBoomer über sie zu lachen. Die fiesen Sprüche, die unter dem Hashtag abgesetzt wurden, stellten die Babyboomer*innen, also die zwischen 1940 und 1960 Geborenen, als rückschrittlich und langweilig dar. Viele Boomer*innen empfanden das als Altersdiskriminierung, manche setzten „Ok Boomer“ gar mit rassistischen Beleidigungen wie dem N-Wort gleich. Mit einem eigenen Hashtag holen die Babyboomer*innen zum Gegenschlag aus. #ProBoomer ist der Versuch, zu zeigen, was Babyboomer*innen alles drauf haben.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Noch mal von vorn: Was bedeutet „Ok Boomer“?

Der Ausruf „Ok Boomer“ wurde von der Generation Z, also den zwischen 1997 und 2012 Geborenen, geprägt und bezieht sich auf die Jahrgänge des Babybooms nach dem Zweiten Weltkrieg. Weil die Boomer*innen ständig bemängelten, die nach 1980 Geborenen, Millennials und GenZ, seien zu sehr auf ihre Selbstfindung fixiert, arbeitsscheu und politisch desinteressiert, etablierte sich „Ok Boomer“ als Reaktion auf das ständige Herummeckern. „Ok Boomer“ verwenden junge Menschen online, um auf das Fehlverhalten der Boomer*innen-Generation im Umgang mit dem Klimawandel, ihre Vorbehalte gegen technischen Fortschritt, Diversität und politische Korrektheit hinzuweisen. Der Ausruf steht sinnbildlich für das Augenrollen am Küchentisch, wenn Onkel Werner traurig erzählt, dass Kinder heutzutage gar nicht mehr wüssten, wie man eine Straßenkarte liest oder was die Gelben Seiten sind. Der Begriff wurde im Netz schnell populär.

#ProBoomer – Eine Generation schlägt zurück

#ProBoomer soll also ein Gegenschlag sein, so richtig aufgegangen ist die Rechnung allerdings nicht. Denn die Millennials und TikTok-Nutzer*innen haben den Hashtag schnell gekapert und verwenden ihn für ihre Zwecke. Boomer*innen haben die Welt, in der wir leben, maßgeblich geprägt – dafür bedanken sich viele Twitteruser*innen jetzt ironisch. Etwa dafür, dass die Boomer*innen auf WhatsApp immer diese niedlichen Schlumpf-Videos verschicken und jüngere Menschen liebevoll Kiddies nennen.

Eine Auswahl der besten Sprüche findet ihr ganz oben in unserer Galerie.