Senior*innen stellen ikonische Albencover nach

Die Ergebnisse sind charmanter als die Originale.

albencover
Screenshot: © @robertspeker | Twitter

Die Augen geschlossen, eine Hand streift sanft durchs Haar, den Kopf leicht zur Seite geneigt: Wie Vera, 93, posiert, kommt dem Original-Cover von Adeles Album 21 schon sehr nahe. Sie und weitere Bewohner*innen des Sydmar Lodge Pflegeheims in London haben berühmte Plattencover nachgestellt – und gingen damit viral.

Robert Speker, der als Aktivitätenkoordinator in dem Pflegeheim arbeitet, hat das kleine Projekt organisiert und die ganze Aktion online gepostet. Seit 120 Tagen seien die Bewohner*innen jetzt von den strengen Ausgangs- und Kontaktbegrenzungen betroffen, schreibt er auf Facebook. Also habe er ihnen Vorschläge gemacht, welches Album zu ihrer Persönlichkeit und ihrem Aussehen passen könnte und sich dann um Kleidung, Make-up und Fake-Tattoos gekümmert, berichtet er auf Twitter.

So stellte eine Seniorin Taylor Swifts 1989 nach, allerdings mit der kleinen Abänderung auf R. C. 1922. Auch Alben von Elvis Presley und Madonna haben die Senior*innen nachgestellt.

Ältere Menschen von Kontaktbeschränkungen betroffen

Großbritannien ist das am stärksten von Corona betroffene Land in Europa. Mehr als 45.000 nachweislich mit dem Virus infizierte Menschen sind dort gestorben. Seit dem 14. Juli gilt nun auch dort eine Maskenpflicht in Geschäften.

Ältere Menschen würden noch lange von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen betroffen sein, schreibt Speker auf seiner GoFundMe-Seite, wo er Geld für zwei Wohltätigkeitsorganisationen sammelt. Er wolle die Bewohner*innen auch weiterhin so glücklich wie möglich machen: „Da die Situation weiter besteht und es noch Monate dauert könnte, bevor sich etwas für sie ändert, war es nie wichtiger, dass sie gut unterhalten und voller Lebensfreude sind.“

Außerdem auf ze.tt: So sehen berühmte Albencover in Zeiten von Social Distancing aus

mz

Außerdem auf ze.tt