„Sex and the City“-Star Cynthia Nixon will New Yorks erste Gouverneurin werden

Die Schauspielerin Cynthia Nixon bewirbt sich um den Gouverneursposten im Bundesstaat New York. Bildungspolitik und soziale Gerechtigkeit sind ihre wichtigsten Anliegen im Wahlkampf.

Nixon engagiert sich bereits seit Längerem politisch. Hier sprach sie auf einer Veranstaltung im New Yorker Rathaus.

Nixon engagiert sich bereits seit Längerem politisch. Hier sprach sie auf einer Veranstaltung im New Yorker Rathaus. © Roy Rochlin/Getty Images

Die meisten dürften die Schauspielerin Cynthia Nixon aus der Kultserie Sex and the City kennen, in der Rolle der Anwältin Miranda Hobbes. Jetzt macht die 51-jährige Mutter von drei Kindern als Politikerin von sich Reden, sie bewirbt sich als nächste Gouverneurin des Bundesstaats New York.

Damit macht Nixon parteiintern dem amtierenden Gouverneur Andrew Cuomo Konkurrenz, der auch bei der nächsten Wahl erneut für die Demokrat*innen kandidieren wird. Nixon gab ihre Kandidatur am Montag auf Twitter bekannt.

Nixon sagt, sie wolle sich in Zukunft vor allem dafür einsetzen, die Schere zwischen Arm und Reich im Bundesstaat New York zu verringern. Ihr Fokus soll außerdem auf der Bildungspolitik des Staates liegen. „Ich bin selbst stolze Absolventin einer öffentlichen Schule und eine noch stolzere Mutter von Kindern, die öffentliche Schulen besuchen“, erzählt Nixon in ihrem Kampagnenfilm.

Nixon kommt selbst aus bescheidenen Verhältnissen

Dass Nixon ihre Aufmerksamkeit vor allem auf die Bedürfnisse der Mittel- und Unterschicht in New York richten möchte, scheint bei vielen Menschen gut anzukommen. Dabei hilft, dass die gebürtige New Yorkerin Nixon selbst in bescheidenen Verhältnissen mit einer alleinerziehenden Mutter aufwuchs.

Auf Twitter mutmaßten allerdings auch einige User*innen, dass Nixon mit New-York-spezifischen Wahlkampfthemen – zum Beispiel einer Verbesserung des schlechten U-Bahn-Netzes der Stadt – nicht alle Wähler*innen im Bundesstaat überzeugen könne.

Nixon wäre die erste Gouverneurin

Nixon ist seit 2012 mit der Aktivistin Christine Marinoni verheiratet. Das Paar hatte sich bereits 2008 verlobt, nachdem Nixon an Brustkrebs erkrankt war und ihn erfolgreich besiegt hatte. Nixon und Marinoni haben einen gemeinsamen Sohn.

Sollte Nixons Bewerbung um den Gouverneursposten Erfolg haben, wäre sie nicht nur die erste weibliche Gouverneurin, sondern auch die erste Gouverneurin im Bundesstaat New York, die in einer gleichgeschlechtlichen Ehe lebt. Am 13. September finden die Vorwahlen statt. Danach wird man besser einschätzen können, wie hoch Nixons Chancen bei der Wahl sind.

Transparenzhinweis: In einer vorangegangenen Version des Artikels stand, dass Cynthia Nixon homosexuell sei. Da Nixon sich zu verschiedenen Zeitpunkten unterschiedlich über ihre sexuelle Orientierung äußerte, wurde dieser Hinweis entfernt.