So hättet ihr die Isolation in den 1990ern verbracht

Wir haben ze.tt-Leser*innen gefragt: Wie würdet ihr euch beschäftigen, wenn gerade die 1990er wären? Die Antworten zeigen: teilweise gar nicht so anders als heute.

Wie oft denkt ihr euch gerade: Ein Glück, dass wir das Internet haben? Obwohl wir uns nicht mehr persönlich treffen können, können wir uns zumindest im Videochat sehen und hören. Obwohl wir nicht mehr in Konzerte gehen können, gibt es zumindest Live-Streams von Musiker*innen. Wer zu Hause Langeweile hat, kann nicht nur Bücher lesen oder malen, sondern auch Kochvideos streamen, Online-Workouts nachturnen oder Pandas im Zoo zuschauen.

Doch wie hätte unsere Isolation in einer anderen Zeit ausgesehen? In einer Zeit ohne Spotify, Zoom oder Netflix? Wir haben ein kleines Gedankenexperiment gestartet und euch gefragt: Wenn jetzt die 1990er wären, was würdet ihr in der Isolation tun?

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Da viele von euch damals noch nicht mal volljährig waren, fielen auch eure Antworten entsprechend aus: Pokémon spielen, MTV gucken, Kassette hören. Bei manchen tatsächlich nicht viel anders als heute. mz