So peinlich präsentiert sich eine Hamburger Firma zum Weltfrauentag

Bei einem Gruppenbild zum Weltfrauentag kann ja nicht viel schief gehen? Doch. Zum Beispiel wenn auf dem Bild keine einzige Frau zu sehen ist.

fail-foto-weltfrauentag-feminismus-männer

Ein Foto aus der Kategorie "Bilder, die die Welt zum Frauentag nicht braucht". Screenshot: Engel und Völkers

Fünf Männer stehen in Anzügen auf einem Hochhausdach und feixen lässig in die Kamera. Im Bildhintergrund wirkt sogar die sonst so mächtige Elbphilharmonie plötzlich ganz winzig. Mit einem Foto wollte der Vorstand der Immobilienmakler-Firma Engel & Völkers zum Weltfrauentag Haltung zeigen. Das Vorhaben scheiterte daran, dass die Chefetage augenscheinlich nur aus Männern besteht.

Der Weltfrauentag wird am 8. März gefeiert und soll eigentlich ein Zeichen für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen setzen. Unter dem Titel „Gedanken zum 8. März: Welche Frauen die Engel & Völkers-Vorstandsmitglieder beeindrucken“ erzählte die Unternehmensleitung, welche Frauen sie nachdrücklich geprägt haben. Genannt wurden unter anderem die ehemalige Chefin von Yahoo Marissa Meyer und die Widerstandskämpferin Sophie Scholl sowie die eigenen Mütter.

Dem nicht genug, entschieden sich die Männer dazu, sich für das Beitragsbild in andächtigen Posen porträtieren zu lassen. Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Wir haben euch die besten Tweets zum Foto-Fail herausgesucht.

Einigen User*innen fiel zunächst das Setting auf.

Andere Tweets interpretierten den eigentlichen Anlass des Fotos.

Man kann die Geschichte auch weiterspinnen.

Das muss doch Satire sein, oder?

Dass es auch anders geht, zeigte die Jugendkonferenz Tincon mit einer ironischen Antwort.

Dass es zum ganz großen Drama gar nicht hätte kommen müssen, zeigt ein kurzer Blick auf die Webseite. So lassen sich auch zwei Blogeinträge finden, in denen tatsächlich Frauen aus der Führungsriege und dem Netzwerk von Engel & Völkers Headquarter zu Wort kommen. Mittlerweile kann der ursprüngliche Blogpost zum Skandalfoto nicht mehr aufgerufen werden, die Firma hat in einem weiteren Tweet Stellung genommen und darin mitgeteilt, dass der Beitrag „Fehler“ gewesen sei.

Außerdem auf ze.tt: Was Frauen für die Zukunft fordern