So schön ist Liebe im Alter

Ari Seth Cohen schießt Fotos von Senior*innenpärchen und zeigt, wie schön es ist, auch im fortgeschrittenen Alter verliebt zu sein.

Zuneigung, Verbundenheit, geistige und körperliche Anziehung – so schön das Gefühl der Liebe ist, so schwer ist es zu beschreiben. Liebe fühlt sich mit 20 Jahren anders an als mit 40 oder 70. Liebe verändert sich. Wie auch die eigenen Bedürfnisse und Wünsche an den*die Partner*in. Jede Liebe ist einzigartig, oft wunderschön, nie reibungslos. Für manche funktioniert Liebe erst bei gegenseitiger Unabhängigkeit und genügend Raum, um sich als Individuum entfalten zu können. Andere wünschen sich in einer Beziehung möglichst eine Symbiose. Für manche trifft eine intensive, aber platonische Freundschaft am ehesten das Gefühl der wahren Liebe. Für andere ist Liebe und Sex untrennbar. Wieder andere glauben überhaupt nicht an das Konstrukt der Liebe.

Liebe ist von Zeit und Alter unabhängig. Es gibt Paare, die sich bereits in der Jugend finden und ihr restliches Leben zusammen verbringen. Es gibt Menschen, die ihre Liebe erst spät im Leben finden. Aber was ist eigentlich Liebe? Was machst sie aus und was ist das Geheimnis einer langen, glücklichen Beziehung? Diese Fragen stellte sich Fotograf Ari Seth Cohen, als er seine erste ernste Beziehung einging. Und wer wären bessere Ansprechpartner*innen als Menschen fortgeschrittenen Alters?

Altsein ist nichts Negatives

Ausgestattet mit seiner Kamera hielt Cohen auf der Straße nach Paaren Ausschau, die ihre Jugend bereits hinter sich gelassen hatten. Zum einen, um sie zu fotografieren, zum anderen, um zu erfahren, was sie zusammengebracht und was sie zusammengehalten hat. Das Ergebnis ist das Fotoprojekt Advanced Love mit mehr als 200 Fotos von Pärchen samt deren Geschichten und dem Beweis, dass Liebe kein Alter kennt.

Medien würden zudem ständig suggerieren, dass Altern etwas Negatives sei. Radio und TV würden Produkte bewerben, die auf den körperlichen Verfall ausgerichtet seien. Hörhilfen, Medikamente, Anti-Falten-Cremes, Haarfärbemittel, um die grauen Haare zu verstecken. „Ich stelle daher Menschen vor, die in ihrem Stil, ihrer Weisheit und in ihrem Alter fortgeschritten sind“, sagt der in New York und Los Angeles lebende Fotograf. „Ich wollte die Wahrnehmung des Alterns bei den Menschen verändern und zeigen, dass man seinen Sinn für Stil, Kreativität, Stärke und Vitalität im Alter nicht verlieren muss.“

Neue Liebe mit 94

Die fotografierten Pärchen leben in den unterschiedlichsten Beziehungen: geschlossen, offen, hetero- oder homosexuell, fern von kulturellen, nationalen und religiösen Konventionen. Einige sind seit Jahrzehnten zusammen, manche sind sich erst kürzlich begegnet. So zum Beispiel die 97-jährige Evita. Beim Senior*innentreff lernte sie den zwölf Jahre jüngeren Hans kennen – und es hat gefunkt. „Wir sind schon zusammen im Heißluftballon geflogen, haben Ausflüge mit dem Auto gemacht und sind auf der Seilrutsche durch die Baumwipfel gefahren“, erzählt sie. Bob und Rita aus Palm Springs in Kalifornien hingegen erzählen, wie sie sich mit elf Jahren kennenlernten und mittlerweile seit 60 Jahren verheiratet sind. Das habe nur funktioniert, weil sie dieselben Grundwerte teilen und sich dazu immer noch zum Lachen bringen können. Teil der Porträtserie ist auch Günther Krabbenhöft, in Berlin besser bekannt als der sogenannte Hipster-Opa und von der Huffington Post beschrieben als „officially the world’s most fashionable grandpa“.

Außerdem auf ze.tt: Diese Fotos zeigen, dass ein schönes Lachen keine Frage des Alters ist


Liebe kennt kein Alter von Ari Seth Cohen, Knesebeck Verlag, 28 Euro