So schön sehen frisch geföhnte Rinder aus

Die Betreiber*innen einer US-amerikanischen Farm fotografieren ihre Rinder, um sie zum Verkauf anzubieten. Davor werden sie gewaschen und geföhnt.

Geföhnte Rinder

Ist es nicht knuffig? Foto: Lautner Farms / 04. Juni 2019

In manchen Kulturen sind sie heilig, in anderen haben sie weniger Glück und landen im Notfall auf dem Grill: Rinder. Die meisten menschlichen Lebewesen hierzulande haben sicherlich mal eins gesehen und dann mit großen Augen „Schau mal, Küüüüüühe!“ gerufen. Dabei bezeichnet „Kuh“ eigentlich das geschlechtsreife weibliche Hausrind, aber wen interessiert das schon? Wichtig ist, dass wir von ihnen offenkundig gleichsam magisch angezogen werden. Dieses weiche gefleckte Fell, diese unschuldigen Augen, dieses gelassene Kauen! Rinder sind schön.

Wie schön sie wirklich sind, zeigen uns Bilder, die die Betreiber*innen der Lautner Farm im US-amerikanischen Old Portland auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichen: Hier bekommen Rinder nicht nur Beauty-Kuren mit Shampoo und Conditioner, sie werden dann auch noch geföhnt – und letztendlich abgelichtet, um sie Interessent*innen zum Kauf anzubieten.

SWEET BABY JAMES 2 etwa sieht mit seinem samtigen, glänzenden, schwarzen Fell so aus, als müsste es einfach gekauft und umarmt werden. Zugegeben: Die meisten anderen Tiere sehen auf den Bildern eher aus wie monströs groß geratene Kuscheltiere. Aber guckt mal, wie schön, Küüüüüühe!