So sehr verändern Menschen die Erdoberfläche

Kein Lebewesen hat die Erde so nachhaltig verändert wie der Mensch. Das sieht man erst so richtig aus der Vogelperspektive – und der Anblick kann auf erschreckende Weise ganz schön sein.

So krass verändert der Mensch die Erde. Screenshot: Instagram

Benjamin Grant kam durch Zufall auf die Idee, die Erde von oben abzulichten. Eigentlich war er in einem Beratungsunternehmen in New York angestellt und gerade auf der Suche nach einem Bild unseres Planeten. Als er online nach dem Begriff „Earth“ suchte, erhielt er aber etwas anderes. Statt der gesamten Erde zeigten die Ergebnisse Fotos von seltsamen, außerirdisch anmutenden Mustern.

Ein von Daily Overview (@dailyoverview) gepostetes Foto am

Es stellte sich heraus, dass ihn die Suche zu dem Ort Earth in Texas gebracht hatte. Genau genommen zu einer riesigen Bewässerungsanlage. Die Draufsicht beeindruckte ihn so sehr, dass er anfing, sich näher mit dem so genannten Overview-Effekt auseinanderzusetzen. So nennt man das Gefühl, wenn man das erste Mal die ganze Erde aus dem Weltall sieht und sich bewusst wird, was es heißt, am Leben zu sein.

[Außerdem auf ze.tt: Diese Drohnen-Bilder wecken die Sehnsucht nach dem nächsten Strandurlaub]

Dieses Gefühl ist eigentlich Raumfahrer*innen vorbehalten. Doch Benjamin wollte wissen, ob er dasselbe Gefühl erreichen könnte, indem er die faszinierendsten Satellitenbilder zusammensuchte. Voilá, sein Instagram-Account DailyOverview wurde geboren.

Die Fotos in dem Account stammen nicht von Benjamin selbst, sondern von DigitalGlobe, einer Firma in der Nähe von Westminster in Colorado. Sie fand seine Overview-Idee super und erlaubte ihm, die hochauflösende Satellitenbilder unter ihrem Copyright zu veröffentlichen. Bald hat sein Account 500.000 Abonnenten.

Die von Menschenhand erschaffenen Bauten sind faszinierend wie erschreckend. Denn sie zeigen auf künstlerische Art und Weise, was wir alle mit unserer Heimat anrichten. Das Ausmaß dessen wird eben erst in der Vogelperspektive bewusst.