So sieht es aus, wenn 20.000 Weihnachtsfrauen und -männer sich treffen

Menschen in weinroten Kostümen und mit weißen Bärten, so weit das Auge reicht. Tausende Menschen verkleideten sich am Sonntag als Santa, um Geld für kranke Kinder zu sammeln.

Kinder aufheitern: 20.000 Weihnachtsfrauen und -männer gingen in Turin auf die Straße

20.000 Weihnachtsfrauen und -männer marschierten durch Turin. Foto: Getty Images / Marco Bertorello

Tausende Weihnachtsfrauen und -männern fanden sich am Sonntag im norditalienischen Turin zu einer Kundgebung zusammen, um Geld für kranke Kinder zu sammeln.

Santas in Turin: Ho Ho Ho für den guten Zweck

Die Santas fuhren mit Motorrollern, Motorrädern, Fahrrädern oder gingen zu Fuß zum Kinderkrankenhaus Regina Margherita. Mit dem Ziel Spenden zu sammeln und die Kinder aufzuheitern.

Seit neun Jahren findet die Spendenaktion statt, die Spendeneinnahmen gehen an das Krankenhaus Regina Margherita. In diesem Jahr waren laut Veranstalter*innen mit 20.000 Menschen so viele dabei wie noch nie zuvor. „Es ist ein außergewöhnlicher Anblick“, sagte die Bürgermeisterin von Turin Chiara Appendino zu italienischen Medien. „Weihnachten ist ein magischer Moment und eine Feier, aber es ist auch die Zeit, um an diejenigen zu denken, die in Schwierigkeiten sind.“