Studierende in Berlin: „Merkel braucht mehr Enthusiasmus in ihrem Beruf“

Seit zwölf Jahren ist Angela Merkel nun schon Bundeskanzlerin. Viele können sich ein Land ohne die 63-Jährige an der Spitze gar nicht mehr vorstellen. Andere wünschen sich Veränderung.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

„Im Allgemeinen finde ich, dass sie einen ziemlich guten Job macht“, sagt die 18-jährige Kiara. Paul, 20, hingegen denkt, dass eine Partei, die gegen die Ehe für alle ist, seine Generation nicht vertreten könne.

Merkel: bewährt oder altbacken?

Würde diesen Sonntag die Bundestagswahl stattfinden, würde sich die CDU/CSU je nach Umfrage irgendwo zwischen 37 und 40 Prozent bewegen. Auch bei der Kanzler*innenfrage liegt Angela Merkel klar vor ihrem Herausforderer Martin Schulz. Könnte das Bundeskanzleramt direkt gewählt werden, würden sich sogar 50 Prozent für Merkel entscheiden und nur 25 Prozent für Schulz.

[Außerdem auf ze.tt: Schulz hat das TV-Duell so knapp gewonnen, dass es schon wieder egal ist]

Warum ist Angela Merkel so beliebt und was denken ihre Kritiker*innen? Wir haben Studierende in Berlin gefragt, was sie von Angela Merkel als Kanzlerkandidatin halten und ob sie sie wählen würden.