Trauung aus dem 4. Stock: Dieses New Yorker Pärchen heiratet auf der Straße

Wie man heiratet, wenn die Standesämter geschlossen sind? Ein New Yorker Pärchen wurde kreativ.

HOCHZEIt-new-york-paerchen-vierter-stock
"Ich will!" Screenshot: © Reilly Jenning / Instagram

Eigentlich wollten Reilly Jennings und ihre Lebensgefährtin Amanda Wheeler im Oktober heiraten. Doch wegen der Corona-Krise änderten sich ihre Pläne von einem Tag auf den anderen. Amanda konnte nicht als Fitnesstrainerin weiterarbeiten und die beiden fürchteten, dass sie irgendwann ohne Job und Versicherung dastehen könnte. Sie entschieden deshalb, direkt zu heiraten. Da die Standesämter in New York City seit dem 23. März geschlossen haben, verlegten sie die Trauung auf die Straße – während ein Freund von ihnen aus seiner Wohnung im vierten Stock die Rolle des Standesbeamten übernahm. Das Video dazu lud Reilly auf Instagram hoch.

View this post on Instagram

we were supposed to get married in October. the reality of that happening in our current climate seemed slim. Amanda’s business closed and everything has just blown up. we got our marriage license yesterday and were walking out the door to get hitched at the courthouse when the mayor announced the immediate closure of the marriage bureau. after several hours of crying (& drinking), one of our dear friends @iknowmattwilson sent us a message saying he was ordained and could marry us through the state of NY (nyc has weird laws that you have to be married by someone ordained by this county clerk). we said YES, finished our work meetings, walked down the street to his apartment and got married below his fourth story window as the neighborhood looked on alongside 4 of our best friends @kktapper @harold_gibbons @joselynmujica (& @erikahenningsen through a car because #socialdistancing). what a day. amidst the uncertainty and despair we all feel right now, marrying the love of my life in the most NYC moment was perfect. i’ve waited 4 years to call @wheelsfit my wife and this was all just the cherry on top of the love i feel every day. ❤️

A post shared by Reilly Jennings (@reillyjennings) on

Social-Distancing-Hochzeit

„Wir hatten gerade unsere Hochzeitslizenz bekommen, als der Bürgermeister die sofortige Schließung des Standesamtes bekannt gab“, schreibt Reilly zu ihrem Post. „Nach ein paar Stunden, in denen wir weinten (und tranken), schrieb uns unser Freund Matt, dass er vom Staat berechtigt sei und uns verheiraten könnte.“

Die Hochzeitsprozedur im Staat New York sieht vor, dass das Paar beim Standesamt eine sogenannte marriage licence einholen muss. Ist diese erteilt, gibt es keine Anforderungen mehr an die Zeremonie. Lediglich ein*e städtische*r Angestellte*r muss anwesend sein. Im Fall von Reilly und Amanda war ihr Freund Matt vom Standesamt bestimmt worden, diese Rolle zu übernehmen.

Allerdings hatte die Sache einen kleinen Haken: Matt konnte dabei nicht persönlich anwesend sein, denn er und seine Frau waren in Quarantäne, wie sie The Cut erzählten. Also entschieden sie sich für eine Art Drive-in-Hochzeitsvariante. Matt stellte sich an sein Fenster, Reilly und Amanda positionierten sich auf der Straße. Im Video sieht man, wie Passant*innen stehenbleiben, Nachbar*innen in den umliegenden Häusern zugucken und schließlich beim – entsprechend lauten – „Ich will“ mitjubeln. Nach vier Jahren können sich die beiden jetzt Frau und Frau nennen.

Hier könnt ihr euch nochmal die gesamte Trauung anschauen:

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.