#unteilbar in Berlin: „Mit diesem Protest zeigen wir, dass wir nicht nur zuschauen, sondern gemeinsam aufstehen“

Zehntausende Menschen protestieren in Berlin für mehr Zusammenhalt und gegen Diskriminierung. ze.tt hat Demonstrierende gefragt, was sie von dem Protest erwarten.

„Nein zur Hetze gegen Muslime“ oder „Lieber solidarisch, als solide arisch“ steht auf den Plakaten, die viele Menschen am Samstagnachmittag auf dem Alexanderplatz in die Höhe halten. Tausende sind dem Aufruf des Bündnisses #unteilbar gefolgt, um unter dem Motto Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung zu demonstrieren. Die Protestaktion  richtet sich vor allem gegen rechte Hetze, Diskriminierung, das Sterben von Geflüchteten auf dem Mittelmeer und Kürzungen im Sozialsystem. Die Veranstaltung ist mit 40.000 Teilnehmer*innen angemeldet, gegen 15 Uhr meldete die Welt, dass rund 150.000 Menschen demonstrieren würden.

ze.tt hat Demonstrierende befragt, was sie sich von dem Protest erhoffen.