Vegane Weihnachten: So backst du Plätzchen ohne Butter und Ei

Weihnachtskekse sind in der Adventszeit ein Muss. Doch wie backen Veganer*innen, wenn die Hauptzutaten vieler Rezepte tierisch sind? ze.tt zeigt dir fünf Alternativen.

Vegane Weihnachten: So backst du Plätzchen ohne Butter und Ei

Auf Zimtsterne müssen Veganer*innen in der Weihnachtszeit nicht verzichten. Foto: Marie Buschhausen

Die erste Kerze am Adventskranz brennt, die Planung für die Feiertage steht und der Geruch von Glühwein und gebrannten Mandeln liegt in der Luft. Was darf nicht fehlen? Na klar, Weihnachtsgebäck. In vielen Haushalten werden nach dem Motto „Butter, Mehl und Milch verrühren, zwischendurch einmal probieren und dann kommt das Ei, vorbei“ Kekse gebacken. Fast jede*r kennt diese Zeilen aus dem Lied In der Weihnachtsbäckerei von Rolf Zuckowski – und damit auch das Grundrezept für Plätzchen. Doch wie sieht es eigentlich mit veganen Variationen aus? Welche Zutaten braucht man dafür?

So funktioniert das Grundrezept

Im Wesentlichen unterscheiden sich die Zutaten von veganen Plätzchen kaum von denen in normalen Plätzchen. Wer denkt, man müsste auf alles Bekannte verzichten, der*die liegt falsch. Anstelle von Butter eignet sich Pflanzenmargarine, Kuhmilch lässt sich ganz einfach durch Mandel- oder Sojamilch ersetzen. Eier kannst du übrigens generell oft weglassen und stattdessen Ei-Ersatz-Pulver oder Bananen verwenden.

Auch die Verzierung muss nicht magerer ausfallen, denn vegane Schokolade gibt es in fast jedem Supermarkt. So gut wie jedes normale Rezept lässt sich damit einfach und schnell in eine vegane Variation abwandeln. Wie gewohnt alle Zutaten miteinander vermischen, teilweise den Teig für ein paar Stunden kühlen, mit Förmchen ausstechen, ab in den Ofen und fertig sind wunderbar, leckere und vegane Kekse. Hier sind fünf Weihnachtsgebäcke, die vegan mindestens genauso gut schmecken wie mit tierischen Produkten.

Nussherzen

Vegan_Nussherzen_MarieBuschhausen
Foto: Marie Buschhausen

Zutaten:

270 g Mehl
60 g Rohrzucker
½ Packung Vanillezucker
100 g Puderzucker
200 g Pflanzenmargarine
90 g gemahlene Haselnüsse
20 g gemahlene Mandeln

Bei diesem klassischen Rezept werden zunächst alle Zutaten miteinander vermischt. Anschließend sollte der Teig für mindestens zwei Stunden eingepackt im Kühlschrank ruhen. Im nächsten Schritt bestreust du die Arbeitsplatte mit Mehl, stichst die Plätzchen aus und schiebst sie bei 200°C Umluft für circa zehn Minuten in den Ofen. Bei der Verzierung sind keine Grenzen gesetzt: Zuckerguss aus Puderzucker, vegane Schokolade, Pistazien, Nüsse oder Zuckerstreusel eignen sich besonders gut.

Vanillekipferl

Vegan_Vanillekipferl_MarieBuschhausen
Foto: Marie Buschmann

Zutaten:
230 g Pflanzenmargarine
300 g Mehl
80 g Zucker
8 EL Pflanzenmilch (Mandelmilch, Sojamilch, et cetera)
100 g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Vanillezucker

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und anschließend circa 2 bis 3 cm dicke Würstchen formen. Diese werden bei 180°C Umluft für circa 15 Minuten im Ofen gebacken. Um den richtigen Vanillekipferl-Geschmack zu bekommen, mischst du danach zwei Päckchen Vanillezucker mit etwas Puderzucker und streust beides mit einem Sieb über das Gebäck.

Zimtsterne

Vegan_Zimtsterne_MarieBuschhausen
Foto: Marie Buschhausen

Zutaten:

200 g gemahlene Haselnüsse
200 g gemahlene Mandeln
200 g Puderzucker
4 EL Zimt
10 EL Wasser
1 EL Limetten- oder Zitronensaft

Alle Zutaten miteinander vermischen und anschließend den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte ausrollen. Wenn der Teig zu klebrig ist, kannst du zusätzlich noch etwas Mehl in den Teig einstreuen. Anschließend einfach die Sterne ausstechen und bei 200°C Umluft für zehn Minuten in den Ofen schieben. Für die Glasur mischt du einfach nur weitere 150 bis 200 g Puderzucker mit Wasser.

Lebkuchen-Kekse

Vegan_Spekulatius_MarieBuschausen
Foto: Marie Buschhausen

Zutaten:

100 g Pflanzenmargarine
200 g Mehl
80 g Zucker
2 EL Pflanzenmilch (Mandelmilch, Sojamilch, et cetera)
3 EL Lebkuchengewürz
Eine Prise Salz

Die Zutaten müssen einfach nur miteinander vermengt werden und anschließend eingepackt eine gute Stunde im Kühlschrank ruhen. Danach sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Form und Größe sind eher Nebensache, der Geschmack haut um. Wichtig ist aber, dass die einzelnen Lebkuchen circa 2 bis 4 mm dick sind, damit sie im Ofen auch gut durchbacken. Bei 180°C Umluft sind diese Weihnachtsgebäcke nach knapp acht Minuten fertig. Übrigens: Lebkuchen sind sowieso meistens vegan.

Erdnuss-Schoko-Happen

Vegan_Erdnuss-Schoko-Happen_MarieBuschhausen
Foto: Marie Buschhausen

Zutaten:

300 g veganes Erdnussmus
150 g Haferflocken
180 g Zucker
150 g Mehl
110 ml Pflanzenmilch (Mandelmilch, Sojamilch, et cetera)
1 Teelöffel Vanilleextrakt
1 Teelöffel Backpulver
150 g vegane Schokolade
60 g Kokosöl

Im ersten Schritt werden Vanilleextrakt, Erdnussmus, Kokosöl, Zucker und Pflanzenmilch schaumig geschlagen. Anschließend gibst du alle weiteren Zutaten hinzu und rührt so lange, bis der Teig geschmeidig ist. Zum Schluss wird die Schokolade zerhackt und hinzugegeben. Achtung, jetzt wird es klebrig: Aus der Masse kleine Kügelchen formen und für zehn Minuten bei 180°C Umluft backen.

Guten Appetit!