Videoserie „Letters from Abroad“: „Europa ist kein Platz für Menschen aus Afrika“

Im dritten Teil unserer Videoserie „Letters From Abroad“ erzählt Ahmed über sein Leben in Deutschland. Geflüchteter zu sein, das fühlt sich für ihn an wie eine Krankheit.

Ahmed erzählt von seinen Schwierigkeiten in Deutschland © Benjamin Glitschka
Ahmed erzählt von seinen Schwierigkeiten in Deutschland © Benjamin Glitschka

Wir haben in unserer Serie „Letters From Abroad“ bereits Samba und Salah getroffen, die uns von ihrem Weg nach Deutschland erzählt haben. Im dritten Teil beschreibt Ahmed aus Nigeria die Probleme, mit denen er sich als Flüchtling hier in Deutschland konfrontiert sieht.

Ahmed ist 29 Jahre alt und lebt ohne festen Wohnsitz in Berlin. In unserem Video-Interview berichtet er über das Leben in Deutschland: Ohne die Möglichkeit zu arbeiten, eine Schule zu besuchen oder einen Arzt konsultieren zu können. Ahmed würde gerne ein vollwertiger Teil der Gesellschaft sein.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Wir danken besonders den Machern der Videoserie:
Videoredaktion und Interview: Tim Hamelberg
Kamera: Benjamin Glitschka
Schnitt: Julian Engels und Oliver Szyza
Ton: Caspar Heinemann