„Vier Hochzeiten und kein Todesfall“: Berühmte Filmtitel auf Corona-Verschwörungsideologien umgemünzt

Diese Filme passen perfekt zu Corona-Verschwörungsideolog*innen.

Coronavirus-verschwoerungstheorien
"Besser Gates nicht". Foto: Pirod4D / Pixabay | CC0, Screenshots: © @MeggSchicksi und @AtomYmouse / Twitter

Je länger das Coronavirus grassiert, desto mehr verbreiten sich auch damit zusammenhängende Verschwörungsideologien. Eine davon besagt beispielsweise, dass Software-Milliardär Bill Gates uns alle zwangsimpfen wolle, um damit Geld zu verdienen. Andere vermuten hinter dem Virus eine Maßnahme, damit eine neue Weltordnung entstehen könne oder verharmlosen das Virus direkt ganz. Unter anderem der ehemalige rbb-Journalist Ken Jebsen, der vegane Koch Attila Hildmann oder Tanztrainer Detlef Soost tragen zur Verbreitung solcher Mythen über ihre sozialen Kanäle bei.

Auf Twitter begegnen die User*innen den kruden Aussagen von Corona-Verschwörungsideolog*innen humorvoll – und machen sich mit einem Hashtag über die Behauptungen lustig. Der Account T.witterperlen (@tperlen) hatte dazu aufgerufen, unter #Verschwörungsfilme Filmtitel zu sammeln, die diese vermeintlichen Wahrheiten aufgreifen. So wird aus Vier Hochzeiten und ein Todesfall der treffende Titel Vier Hochzeiten und kein Todesfall, Drei Haselnüsse für Aschenbrödel läuft unter Drei Globuli für Aschenbrödel.

Hier eine Auswahl der besten Tweets:

Erst am Wochenende protestierten in mehreren deutschen Städten Menschen gegen die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, darunter Impfgegner*innen genauso wie Esoteriker*innen und Rechtsextreme. Wie die Tagesschau berichtet, einte die Teilnehmer*innen aber vor allem eines: „Einfache Erklärungsmuster, die ein klares Feindbild liefern […]. Die Komplexität der Pandemie wird größtenteils ignoriert, Sündenböcke sollen für die derzeitige weltweite Krise verantwortlich sein.“

mz