Viertklässler wurde für sein selbstgemaltes Uni-Trikot gehänselt – jetzt ist es ein offizielles Shirt

Seine Lehrerin teilte den Vorfall online und die Uni zeigte sich solidarisch.

trikot-logo-uni-mobbing-schule-usa-shirt

Das selbstgemachte Shirt ist jetzt ein offizielles Trikot. Screenshot links: Laura Snyder / Facebook, Screenshot rechts: VolShop / Twitter

Die Grundschullehrerin Laura Snyder hat in einem Facebook-Posting eine rührende Geschichte erzählt. Sie arbeitet an der Grundschule in Altamonte Springs im US-Bundesstaat Florida, wo jedes Jahr am 30. August der sogenannte National College Colors Day (NCCD) begangen wird. An diesem Aktionstag ehren Schüler*innen, Eltern, Fans oder Alumni ihre Schule oder Uni, indem sie die Farben ihres Schulwappens tragen. Damit soll ein Gefühl des Zusammenhalts entstehen, ein sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit und gegenseitigen Unterstützung.

Snyders Facebook-Posting beginnt mit einem Vorfall an ihrer Schule, der so gar nichts mit Zusammenhalt zu tun hat. Die Lehrerin schreibt von einem Viertklässler, der ihr bereits Tage vor dem NCCD erzählte, dass er ein T-Shirt der University of Tennessee tragen wolle, aber keines hätte. Gemeinsam suchten Snyder und der Schüler nach einer Lösung. Snyder gab ihm schließlich den Tipp, einfach ein orangefarbenes T-Shirt anzuziehen, um seine Unterstützung zu zeigen. Der Schüler war so aufgeregt, dass er ihr jeden Tag bis zum NCCD davon erzählte.

Am 30. August kam der Viertklässler schließlich mit seinem orangefarbenen T-Shirt zur Schule. Auf die Vorderseite hatte er ein Stück Papier geklebt und „U. of T.“ darauf gekritzelt. Als er mit dem selbstgebastelten Logo zum Mittagessen ging, fiel sein T-Shirt einigen Mädchen auf. Sie lachten ihn aus und hänselten ihn. „Nach dem Mittagessen kam er zurück in mein Zimmer, legte seinen Kopf auf den Schreibtisch und weinte“, schreibt Laura Snyder in ihrem Posting. „Er war am Boden zerstört.“

Die Lehrerin teilte die Geschichte des Vorfalls online in der Hoffnung, die University of Tennessee könne dem Schüler helfen. Tatsächlich schickte die Uni prompt ein Paket mit Merchandise: Trikots, Jutebeutel, Kappen, Notizbücher, einen Rucksack und Stifte – im Paket waren so viele Goodies, dass der Schüler sie mit seinen Klassenkamerad*innen teilte. „Mein Schüler war so begeistert von den Goodies in der Schachtel“, schreibt Snyder. „Er zog stolz das Trikot an und setzte einen der vielen Hüte auf. Die anderen bekamen Gänsehaut oder hatten Tränen in den Augen, während wir erklärten, dass er das Leben so vieler Menschen inspiriert und berührt hatte. Sie waren ekstatisch!!!!“

The box arrived!

Gepostet von Laura Snyder am Freitag, 6. September 2019

Bei dem Paket voller Goodies sollte es aber nicht bleiben. Die University of Tennessee beschloss, das Design des Jungen zu übernehmen und es für ein offizielles Schul-T-Shirt zu nutzen. Ein Teil des Erlöses kommt einer nationalen NGO zugute, die sich gegen Mobbing aller Art einsetzt. Das Shirt-Design war schlagartig so beliebt, dass die Webseite des Uni-Onlineshops überlastet und nicht mehr abrufbar war. „Danke, Vol Nation! Derzeit ist unsere Webseite aufgrund der überwältigenden Unterstützung abgestürzt“, tweetete der Onlineshop.

„Als ich ihm erzählte, dass sein Design zu einem echten Shirt verarbeitet wurde und die Leute es tragen wollten, kippte ihm die Kinnlade herunter“, schreibt Snyder in ihrem letzten Update. „Er hatte ein breites Lächeln im Gesicht, stand aufrechter und ich konnte erkennen, dass sein Selbstvertrauen heute gewachsen war! Danke an die UT-Nation dafür!“