Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge

Ob bisexuell, inter-, trans-, a- oder pansexuell: dass für fast alle Arten sexueller Neigungen und Identitäten Flaggen existieren, wissen nur wenige. Wir stellen sie euch vor.

Sexualitäten sind vielfältig und bunt wie der Regenbogen. Kein Wunder also, dass die Regenbogenflagge von Gilbert Baker heute ein weltweit etabliertes Symbol der queeren Community ist. Der Regenbogen soll sie zwar alle vereinen, trotzdem haben sich die verschiedenen Gruppen des nicht-heterosexuellen Spektrums für eine stärkere öffentliche Wahrnehmung im Laufe der Zeit unter ihren eigenen Flaggen wiedergefunden. Wichtig ist dabei zu wissen, dass nicht jede Sexualität eine sexuelle Orientierung beschreibt, sondern manchmal die sexuelle Identität meint.

[Außerdem auf ze.tt: Die Geschichte der Regenbogenflagge]

Bisexuell

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Bisexuell

Die sexuelle Orientierung bisexueller Menschen bezieht sich spezifisch auf den Geschlechtsaspekt. Sie fühlen sich von Männern wie auch von Frauen im Rahmen einer binären Geschlechtertrennung gleichermaßen angezogen. Nicht zu verwechseln mit pan- oder polysexuell (siehe unten).

Die Flagge der Bisexuellen besteht aus drei Farben:

  • Blau steht für Heterosexualität (40 Prozent)
  • Pink steht für Homosexualität (40 Prozent)
  • Lila als Ergebnis der Mischung von Blau und Pink steht für beides (20 Prozent)

Der Aktivist Michael Page kreierte die Flagge im Jahr 1998. Er wollte ein Symbol erschaffen, mit dem sich Menschen identifizieren können, die sich sowohl zu Frauen als auch zu Männern emotional und sexuell hingezogen fühlen.

Asexuell

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Asexuell

Asexualität meint die Abwesenheit sexueller Anziehung jedem*jeder gegenüber, unabhängig von dessen Geschlecht. Ein asexueller Mensch hat kein Verlangen nach Sex, was wiederum sexuelle Interaktion nicht grundsätzlich ausschließt. Ob jemand Körperkontakt oder Sex als angenehm, unangenehm oder als neutral empfindet, ist völlig individuell. Viele Asexuelle wünschen sich Beziehungen, allerdings meist auf einer rein platonischen Basis. Sie bezeichnen sich dann zum Beispiel als hetero-, homo- oder bi-romantisch. Asexuell ist ebensowenig ein binäres Konzept, sondern besteht aus verschieden starken Ausprägungen. So bewegen sich Menschen, die nur ganz selten oder schwache sexuelle Anziehung empfinden, im Graubereich der Asexualität und werden daher gray-asexual genannt. Menschen, die für ein sexuelles Verlangen erst ein sehr starke emotionale Bindung zu einer Person aufbauen müssen, werden demisexuell (halbsexuell) genannt.

Der Flagge der Asexuellen spiegelt diese verschiedenen Ausprägungen wieder:

  • Schwarz steht für komplett asexuell
  • Grau steht für gray- und demisexuell
  • Weiß steht für nicht-asexuelle Freund*innen
  • Lila steht für Gemeinschaft und Solidarität

Unter der Leitung des Asexual Visibility and Education Networks (AVEN) präsentierten im Sommer 2010 mehrere Vereinsgruppen für asexuelle Menschen ihre Vorschläge für eine eigene Flagge. In mehreren Abstimmungsrunden wählten ihre Mitglieder die Gewinnerflagge.

Pansexuell

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Pansexuell

Pansexuelle Menschen begehren kein spezifisches Geschlecht und keine spezifische Geschlechtsidentität. Im Gegensatz zu bisexuellen Menschen sind Pansexuelle offen für Beziehungen mit Personen, die sich nicht über ein Geschlecht definieren. Die Vorsilbe Pan stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „umfassend“ oder „alles“, das lateinische Äquivalent dazu ist „omni“. Pansexuell ist daher mit omnisexuell gleichzusetzen.

Die Flagge wurde angeblich von einem Internetuser namens Jasper im Jahr 2010 entworfen und soll entsprechend der pansexuellen Bedeutung alle sexuellen Geschlechter und Identitäten widerspiegeln:

  • Rosa steht für das weibliche Spektrum. Alle Personen, die sich mit dem weiblichen Geschlecht identifizieren, unabhängig vom biologischen Geschlecht
  • Blau steht für das männliche Spektrum
  • Gelb steht für alles dazwischen, wie zum Beispiel genderfluid, transgender oder intersex

Polysexuell

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Polysexuell

Polysexuell bedeutet, dass eine Person sich zu Menschen mehrerer Geschlechter körperlich bzw. sexuell hingezogen fühlt. Es kann auch als Überbegriff für bisexuell und pansexuell begriffen werden. Demnach fühlen sich Polysexuelle sowohl zu Männern als auch zu Frauen, aber auch zu Transsexuellen, Intersexuellen und Menschen, die sich selbst keinem Geschlecht oder keiner Sexualität zuordnen, hingezogen. Im Gegensatz zur Pansexualität fühlen sich Polysexuelle nicht zu allen dieser „Sexualitäten“, sondern nur zu einigen davon hingezogen.

Die Pride Flag für Polysexualität wurde von einem Tumblr-User namens Samlin designt und im Jahr 2012 das erste Mal öffentlich gepostet. Die Farben und das Design der Flagge basieren auf den Flaggen für pansexuelle und bisexuelle Menschen.

  • Pink steht für die Liebe zu Frauen und zu Menschen, die sich als Frauen identifizieren
  • Grün steht für die Liebe zu Menschen außerhalb des traditonellen binären Spektrums
  • Blau steht für die Liebe zu Männern und zu Menschen, die als Männer identifizieren

Non-binary

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Nicht-binär

Non-Binary beschreibt Menschen, die sich weder dem Geschlecht männlich noch dem Geschlecht weiblich zuordnen. Die Flagge stammt aus der Feder des damals 17-jährigen Kye Rowan, der sie im Jahr 2014 für all jene Non-Binary-Menschen entwarf, die sich nicht von der genderqueeren Pride Flag repräsentiert fühlten.

  • Gelb steht für Menschen, deren Geschlecht außerhalb der zweigeschlechtlichen Norm liegt
  • Weiß steht für Menschen mit vielen oder allen Geschlechtern
  • Lila steht für die Fluidität von Geschlecht, also für Menschen, deren Geschlecht eine Mischung aus männlich und weiblich ist
  • Schwarz steht für Menschen, die sich keinem Geschlecht zuordnen

Genderqueer

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Genderqueer

Genderqueer bedeutet, dass Menschen sich nicht auf eine der traditionellen Geschlechterrollen (Mann, Frau) festlegen können oder wollen. Im Gegensatz zu non-binary bezieht sich der Begriff genderqueer auf das soziale Geschlecht, das durch Gesellschaft und Kultur geprägt und überliefert ist. Dem kann auch das äußere Erscheinungsbild zugerechnet werden. Die Pride Flag für genderqueere Menschen wurde im Jahr 2010 von der Autorin Marilyn Roxie designt:

  • Lavendel als Mix aus Blau und Pink steht für weiblich und männlich, für Androgynität
  • Weiß steht für ageschlechtliche (agender) Menschen
  • Grün als inverse Farbe von Lavendel steht für Menschen, die sich außerhalb der binären Geschlechterdefinition verorten

Genderfluid

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Bigender, genderfluid

Genderfluid sind Menschen, die sich fließend zwischen den geschlechtlichen Identitäten hin- und herbewegen. Sie entscheiden sich nicht für ein Geschlecht, sondern wählen je nach Empfindung ein anderes. Das kann sehr oft, mehrmals täglich, aber auch sehr selten, einmal alle paar Jahre sein. Eine genderfluide Person ist in ihrer Identität flexibel. Manchmal wird Genderfluidität als eine Unterkategorie von Genderqueer betrachtet.

Die Flagge wurde mutmaßlich von Tumblr-User lostinthoughtspaceandfantasies erfunden:

  • Pink steht für Weiblichkeit
  • Weiß steht für das Fehlen von Geschlecht
  • Lila steht für die Mischung aus weiblich und männlich
  • Schwarz steht für alle Geschlechtsidentitäten
  • Blau steht für Männlichkeit

Agender

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Agender

Agender bedeutet geschlechtslos zu sein. Damit identifizieren sich einerseits Menschen, die sich gar keinem Geschlecht zugehörig fühlen. Andererseits kann agender auch bedeuten, sich nicht in dem binären System von Mann und Frau verorten zu können.

Die agender Flagge wurde ebenso auf Tumblr von User Transrants vorgeschlagen.

  • Schwarz und weiß stehen für die komplette Abwesenheit einer Geschlechtsidentität
  • Grau steht für eine teilweise vorhandene Geschlechtsidentität
  • Grün steht für ein nicht-binäres Geschlecht, also weder strikt Mann noch Frau

Transgender

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Transgender

Transgender und Transsexualität ist nicht dasselbe. Als transgender werden Personen bezeichnet, die sich einem anderen Geschlecht zugehörig fühlen als dem Geschlecht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde Das hat nichts mit (Homo-)Sexualität zu tun. Ein Mann, der seine sexuelle Identität als weiblich definiert, geht beispielsweise eine Beziehung zu einem Mann nicht als Homosexueller, sondern als Frau ein. Natürlich gibt es auch unter transgender Menschen Homosexualität. Also beispielsweise Männer, die sich weiblichen Geschlecht zugehörig und sich sexuell zu Frauen hingezogen fühlen. Transsexuelle Menschen hingegen fühlen sich in ihrem biologischen Körper so falsch, dass sie sich mithilfe chirurgischer Eingriffe und Hormonbehandlungen körperlich verändern wollen.

Obwohl es mehrere Versionen der Transgender-Flagge mit verschiedenen Farben gibt, ist diese Form die wohl prominenteste. Die Transgender-Flagge wurde 1999 von der amerikanischen Transfrau Monica Helms entworfen und erstmals 2000 bei einer LGBTQ-Demonstration in Phoenix, Arizona, in den USA gezeigt.

  • Hellblau steht für männlich
  • Rosa steht für weiblich und steht mit hellblau ständig in einem Wechsel
  • Weiß steht für Intersexualität, Transmenschen oder Menschen, die sich nicht nach dem binären Geschlechtersystem definieren

Intersexuell

Von Asexuell bis Poly: Jede Liebesform hat ihre eigene Flagge
Intersexuell

Intersexuelle Menschen können hormonell, anatomisch oder genetisch nicht eindeutig dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zugeordnet werden. Laut dem Bundesverband Intersexueller Menschen e.V. würden manche intersexuelle Menschen einen „organisch gewachsenen, selbstverständlichen Umgang mit Tabuworten haben, nutzen auch Schimpfwörter selbstbewusst zur Tatsachenbeschreibung und charakterisieren sich selbst als Zwischengeschlecht, Hermaphrodit oder Zwitter.“

Die gelbe Flagge mit dem lila Kreis in der Mitte, beides bewusst keine geschlechtsspezifischen Farben wie etwa pink oder blau, wurde 2013 von der Organisation Intersex International Australia geschaffen. Dabei symbolisiert der Kreis das Ungebrochene, die Ganzheit und das Recht, so zu sein, wie die Person ist und sein will.

Übrigens: Auf unserer Suche nach einer Flagge, die eindeutig für heterosexuelle Liebe steht, sind wir leider nicht fündig geworden.