Von heute an vergibt die EU kostenlose Interrailtickets an junge Menschen in Europa

Wofür steht die EU eigentlich? Wer nur sein Heimatland kennt, kann diese Frage kaum beantworten. Deshalb vergibt die EU 15.000 kostenlose Interrailtickets an junge Europäer*innen.

EU vergibt kostenlose Interrail-Zugtickets an Jugendliche

15.000 kostenlose Interrail-Tickets verlost die EU ab heute. Unsplash | CC0

Nach dem zweiten Weltkrieg, welcher Europa schon nach zwei Jahrzehnten erneut in Unfrieden und Chaos stürzte, versprach die Gründung der europäischen Union vor allem, den Frieden zwischen den Nachbarländern zu sichern. Ein ziemlich konkreter Gründungsgedanke also. Wer nicht gerade gestern die belgisch-niederländische oder die französisch-spanische Grenze passiert hat, ohne einen Ausweis vorzeigen zu müssen, für den ist die europäische Idee wohl eher ein abstraktes Konstrukt und weniger konkret.

Dem will die EU abhelfen und verlost von heute an 15.000 kostenlose Interrailtickets an junge Europäer*innen. Die Tickets sollen junge Menschen in Europa dazu anregen über den eigenen Tellerrand hinauszublicken und die Nachbarländer kennenzulernen. Eine Imagekampagne für die EU in Form von vergünstigtem Urlaubsspaß für junge Europäer*innen. Die Hoffnung dahinter ist: Nur, wenn die EU als mehr als ein abstraktes Bündnis wahrgenommen wird, kann sie auch bei den Wähler*innen der Zukunft auf Zustimmung stoßen.

Wer ein Ticket will, muss ein paar Fragen beantworten

Auf der Homepage der Initiative DiscoverEU heißt es zum Bewerbungsverfahren, das am 12. Juni 2018 um 12 Uhr freigeschaltet wird: „Zunächst musst du einige Angaben zu deiner Person und zu deiner geplanten Reise machen. Danach musst du 5 Quizfragen beantworten, die alle mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 und den EU-Jugendinitiativen zusammenhängen.“ Wer diese Fragen richtig beantwortet und ein Ticket gewinnt, kann einen Monat lang kostenlos durch vier, zuvor ausgewählte Länder der Europäischen Union reisen. Außerdem müssen die Bewerber*innen zwischen dem 2. Juli 1999 und dem 1. Juli 2000 geboren sein und die Staatsbürgerschaft einer der EU-Mitgliedsstaaten besitzen.

[Außerdem auf ze.tt: EU-weites Plastikverbot: Endlich werden die Richtigen in die Verantwortung genommen]

Auf der Seite der Initiative DiscoverEU heißt es außerdem, dass man für die Initiative über seine Reise berichten soll. Das kann in Form eines Vortrages innerhalb der Schulklasse oder über Instagram und Twitter geschehen.

Auf dem guten Image will sich die EU lieber nicht ausruhen

Dabei ist das Image der EU in den letzten Jahren vor allem unter jungen Menschen erstaunlich positiv besetzt. 71 Prozent der 16- bis 26-Jährigen finden, dass es ihnen ohne die EU schlechter ginge und befürworten die Bündnisunion, zeigt eine Studie. Im Fall eines Referendums, wie dem Brexit, würden sie für den Verbleib in der EU stimmen.


Anmerkung: In einer vorherigen Version des Artikels haben wir geschrieben, dass die Bewerberinnen mindestens 18 Jahre alt sein müssen. Das stimmt so nicht. Wir haben die betreffende Stelle im Artikel korrigiert.