Wann lernen Menschen in der Politik, dass man keine Schilder mit Text hochhalten sollte?

FDP-Vorsitzender Christian Lindner hielt ein Pappschild hoch, auf dem „We stand with Hongkong“ steht. Er hätte sich denken können, was anschließend passierte. 

lindner-schild-meme-knigge
In zwei Schritten zum Meme. Screenshot links: © @c_lindner | Twitter, Mitte: © @Maxitainment | Twitter, rechts: © @EEnergiewende | Twitter

Das Leben als Spitzenpolitiker*in ist hart. Termin folgt auf Termin, auch am Wochenende. Ständig sitzen, zuhören, debattieren. Neben den Menschen in der eigenen Partei warten außerdem politische Gegner*innen und die Medien nur auf Fehltritte, die dann umgehend schamlos ausgenutzt werden. Es gibt Dinge, die dafür prädestiniert sind. Vergleiche mit dem dritten Reich gehen zum Beispiel immer nach hinten los. Dass grüne Kleider gefährlich werden können, musste die Queen kürzlich erfahren. Ihr Oberteil erinnerte viele an einen Greenscreen und prompt war sie mit Katzenpullis zu sehen.

Finger weg von der Bratwurst

Nicht zu empfehlen ist es außerdem, sich beim Bratwurstessen fotografieren zu lassen. Das zeigt vielleicht die Nähe zu den Bürger*innen auf dem Marktplatz, aber Fotos mit Senfflecken auf dem Sakko machen sich eher ungut. Die Disziplin „Herzhafter Biss in die Wurst“ scheint von männlichen Politikern der SPD dominiert zu sein.

Ein weiteres No-Go: sich mit Schildern, auf denen irgendwas steht, vor die Kamera zu stellen. In Zeiten von Photoshop ist es ein Leichtes, innerhalb kurzer Zeit den Originaltext zu entfernen und durch was auch immer zu ersetzen. Meme-Gold sozusagen. Das musste US-Präsident Donald Trump erfahren, als er seine Regierungserlasse in die Kameras hielt und kurz darauf zahllose Variationen davon im Umlauf waren.

„Hol mal die Pappe aus dem Papiermüll“

Nun hat Politprofi Christian Lindner denselben Fehler gemacht. Es gibt ein Foto von ihm, auf dem er ein braunes Pappschild vor sich hält. Darauf steht mit Kugelschreiber geschrieben: „We stand with Hongkong„. Hintergrund ist das neue Sicherheitsgesetz, welches der chinesische Volkskongress beschlossen hat. Es ermöglicht den Behörden, gegen die Opposition in Hongkong vorzugehen.

Lindner postete das Foto auf Twitter. Die Reaktionen kamen prompt. Viele wunderten sich über die schäbige, angerissene Pappe und den krakeligen Kugelschreiber, der für die Botschaft verwendet wurde. Relativ schnell entfernten Erste die Schrift vom Plakat und machten damit den Weg frei für Memes.

Außerdem auf ze.tt