Was ihr euren Geschwistern immer schon sagen wolltet, euch aber nie getraut habt

Eifersucht, geliehene Deos und gesalzenes Müsli: Ihr habt uns geschrieben, was ihr euren Schwestern und Brüdern schon lange beichten wolltet. Heute ist es so weit.

„Als du klein warst, hab ich immer dein Müsli gesalzen."

„Als du klein warst, hab ich immer dein Müsli gesalzen." Quelle: Unsplash/CC0

Eigentlich spricht man mit seinen Geschwistern doch über alles. Schließlich ist man Familie. Niemand ist einem selbst ähnlicher. Manchmal sind es aber ausgerechnet die eigenen Schwestern und Brüder, vor denen man Geheimnisse hat. Seien es kleine Albernheiten aus der Kindheit oder Dinge, die man sich nicht traut, auszusprechen, weil man Angst hat, die andere Person zu verletzen. In Wahrheit ist aber doch so, dass man seinen Geschwistern sogar das Müsli salzen darf, und sie werden einen immer noch lieben. Weil man eben Familie ist.

[Außerdem auf ze.tt: Du wirst niemals aufhören, mit deinen Geschwistern zu streiten – und das ist gut so]

Wir haben euch gefragt, was ihr euren Geschwistern beichten wollt:

„Ich wünschte, meine Schwester und ich könnten wieder mehr Zeit alleine verbringen, auch wenn ich weiß, dass das mit ihrer einjährigen Tochter natürlich schwierig ist.“

„Du bist ein egozentrischer, sexistischer Arsch, der mein Herz mit Füßen tritt, aber ich liebe dich immer noch sehr.“

„Ich hasse es, dass du deine miese Laune ständig an anderen rauslassen musst. Nur du hast schlechte Laune?“

„Ich habe euer Deo geklaut.“

„Ich habe so lange auf dich gewartet und dann bekam ich den süßesten kleinen Bruder der Welt. Jetzt bist du ein Mann und so clever und so viel, viel schlauer als ich – das macht mich jeden Tag stolz, obwohl du manchmal auch ganz schön nervst.“

„Als unser Vater im Sterben lag, war ich die Starke von uns. Dabei bin ich die kleine Schwester, ich hätte mich gerne auf meine älteren Geschwister gestützt und nicht andersherum.“

„Ich habe mal zufällig einen sehr alten Abschiedsbrief von meiner Schwester gefunden. Es kam glücklicherweise nie zum Suizid. Mittlerweile ist sie glücklich verheiratet und ich weiß nicht, ob es schlau wäre, das Thema je wieder aufzurollen.“

„Ich weiß, dass Papa dich mehr liebt.“

„Es macht mich manchmal traurig, dass mein Studienabschluss weniger in unserer Familie zählt als deine Doppelgarage.“

„Meiner mittlerweile verstorbenen Schwester wollte ich schon immer gebeichtet haben, dass ich es war, der in der Schule rumerzählt hat, dass sie auf Dennis aus der Nachbarschaft steht. Obwohl sie ihn – wie auch die meisten Mädchen damals – so gar nicht gemocht hat. Aber ich hätte ihr dann auch dazu gesagt, dass ich sie mehr gemocht habe und dass sie wichtiger für mich war, als ich es sie wahrscheinlich hab spüren lassen.“

„Als du klein warst, hab ich immer dein Müsli gesalzen.“

„Ich hab den besten Bruder der Welt und würde ihm immer alles sagen.“