Welcher Baum bist du?

Schluss mit Sternzeichen, Aszendenten und chinesischen Tierzeichen – das keltische Baumhoroskop weiß, wie es wirklich um deinen Charakter steht.

baum-baeume-horoskop-keltischer-baumkreis-natur

Ich fühle mich heute so zypressig, mit einem Hang ins tannenhafte. Foto: Janko Ferlič / Unsplash | CC0

Widder sind Einzelkämpfer*innen, Zwillinge haben zwei Gesichter und fang mir gar nicht erst von Wasserzeichen an. Die Sterne im Nachthimmel kennen uns außerordentlich gut. Das wünschen wir uns zumindest, wenn wir jede Woche unser Horoskop nachschlagen und endlich definitiv wissen, dass wir uns – Folgendes ist beliebig austauschbar – nicht von Nebensächlichkeiten aufhalten lassen und in Sachen Liebe auf der Überholspur leben. Es fühlt sich einfach gut an, wenn uns Planeten erklären, welchen Charakter wir haben und was auf uns zukommt.

Dass sich derartige substanzlose Aussagen gut anfühlen, liegt am so genannten Barnum-Effekt. Der Begriff stammt aus der Psychologie und beschreibt die Neigung von Menschen, vage und allgemein formulierte Aussagen über die eigene Person als richtig zu akzeptieren. Es heißt, alle Fische seien sensibel und entscheidungsschwach? „Ja, ja, unbedingt, ich auch!“, rufen schon alle zwischen dem 20. Februar und 20. März Geborenen.

Sternzeichen, Auspendeln, Tarotkarten legen – an die Reihe der zukunftsvorhersagenden Esoterik-Weisheiten knüpft der keltische Baumkreis nahtlos an. Wer also eine spirituelle Alternative zu Himmelskörpern, Schwingungen und Spielkarten sucht, könnte es mal mit Bäumen versuchen. Sie sind groß, alt und grün (im Herbst sogar bunt). So schöne Lebewesen müssten doch eine Menge über uns wissen, zumindest wenn es nach der Auffassung der Kelt*innen geht. Als das älteste namentlich bekannte Volk nördlich der Alpen pflegten sie ein besonders inniges Verhältnis zur Natur. Sie waren von der göttlichen Kraft eines jeden Steins, Pflänzchens und Baums überzeugt.

Warum Bäume die besseren Orakel sind

Nach dem keltischen Glauben ruhte der Himmel auf den Bäumen und in den Baumkronen lebten die Gött*innen. Das machte Bäume zu etwas Besonderem, Heiligem. Das keltische Baumhoroskop teilt sich nach dem Verlauf der Sonne in 22 verschiedene Baumarten auf. Jedem Baum sind bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten zugeschrieben, die charakteristisch für alle Menschen sind, die in einem bestimmten Zeitabschnitt oder an einem speziellen Tag geboren wurden. Innerhalb eines Jahres kommen die Bäume zum Teil doppelt, und im Falle der Pappel sogar dreifach vor.

Wenn du dir also von einem Baum mehr über deine eigenen Emotionen, Stärken und Schwächen erzählen lassen möchtest, such dir in den folgenden Karten deinen Geburtstag, klick drauf und lass den Barnum-Effekt wirken.