Wie euch Alkohol helfen kann, Fremdsprachen besser zu sprechen

Wir haben es alle geahnt: Drinks lockern die Zunge, auch wenn es um Fremdsprachen geht. Cheers!

Nicht vergessen, es ist in der Studie die Rede von einer "geringen Dosis Alkohol". Quelle: Unsplash / CC0

Nach ein paar starken Gläsern denkt man manchmal Sprachen zu beherrschen, die man eigentlich nicht kann, längst verlernt hat oder die erst gar nicht existieren. So philosophiert man auf Französisch leidenschaftlich über den*die Ex, versucht auf Katalanisch über Politik zu diskutieren und erklärt auf Türkisch das eigene Verständnis von Feminismus.

Im beschwipsten Zustand klingen die eigenen Sprachkenntnisse beinahe perfekt, ja man möchte sich selbst Beifall klatschen, ist stolz und begeistert. Von wegen Fremdsprachen erlernen sei harte Arbeit, selbst schaffte man es doch auch in einer Nacht, denkt man selbstgefällig beim Schlafengehen. Wenn man am nächsten Tag mit heftigen Kopfschmerzen und Übelkeit aufwacht und sich an Gesprächsfetzen zurückerinnert oder sogar Nachrichten auf dem Telefon findet, möchte man vor Scham am liebsten im Erdboden versinken.

[Außerdem auf ze.tt: Zwei Monate ohne Alkohol – die Phasen meiner Abstinenz]

Forscher*innen wollen nun herausgefunden haben, dass dich das unbeschwerte Sprechen durch Alkoholeinfluss eine Sprache mitunter tatsächlich besser beherrschen lässt. Die Studie Holländischer Mut? Auswirkungen des akuten Alkoholkonsums auf Selbstbewertungen und Beobachterbewertungen von Fremdsprachenkenntnissen wurde von Forscher*innen der Universität von Liverpool, der Universität Maastricht und des King’s College London durchgeführt.

Nach einem Drink „deutlich bessere“ Aussprache

50 deutsche Muttersprachler*innen, die in Maastricht studierten und Niederländisch lernen wollten, nahmen an der Studie teil. Die eine Hälfte der Gruppe erhielt Getränke mit geringen Mengen Alkohol, die andere Hälfte ohne. Im Anschluss sollten alle Teilnehmenden miteinander diskutieren, die Diskussion wurde auf Tonband aufgenommen und später von den Expert*innen analysiert. Das Team fand heraus, dass diejenigen, die Alkohol getrunken hatten, „deutlich besser“ im Bezug auf ihre Aussprache waren als die Nüchternen.

Ein niederländischer Forscher der Studie, Fritz Renner, betont gegenüber VICE jedoch: „Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Teilnehmer dieser Studie eine geringe Dosis Alkohol konsumierten. Ein höherer Alkoholkonsum hat möglicherweise keine positiven Auswirkungen auf die Aussprache einer Fremdsprache.“

Also ein Glas kann mitunter die Zunge lockern, Hemmungen fallen lassen und schon bist du im nächsten Sprachlevel – oder glaubst es zumindest.

Ifc GIFs - Find & Share on GIPHY