Lipödem, Schweißgeruch, Behaarung: Worüber ihr euch im Sommer viel zu viele Gedanken macht

Ihr habt uns verraten, worüber ihr euch bei sommerlicher Hitze unnötig sorgt und was euch unsicher macht.

Die kalten Jahreszeiten sind wunderbar für Menschen, die kein untrübbares Körpergefühl haben. Man kann die vermeintlichen Problemzonen unter mehreren Lagen von Kleidung verbergen – die dunklen Haare an den Armen unter langen Ärmeln, die Cellulite unter Hosen, und Schweißflecken unter Blazern und Jacken. Aber im Sommer? Fallen all die Kaschierungsmethoden weg und der Körper sowie das Ego sind viel mehr den Blicken und Urteilen anderer Menschen ausgeliefert.

Darüber machen sich viele unserer Leser*innen bei heißen Temperaturen Gedanken: Wie sie, ihr Körper, ihr Aussehen bei anderen Menschen ankommen. Das zeigt eine kleine Umfrage, die wir während der Sommerhitze unter unseren Leser*innen durchgeführt haben. Eine Auswahl der anonym eingereichten Antworten findet ihr oben in der Galerie.

Und weil das Lesen über die Unsicherheiten von anderen nicht gerade das eigene Selbstbewusstsein stärkt, hängen wir euch hier Artikel dran, die das ändern sollen. Hier kommen Beiträge, die dir dabei helfen, dich mit deinem Körper besser zu verstehen.

Wie Céline mit Lipödem lebt

Das Lipödem verursacht immer dicker werdende Arme und Beine sowie starke Schmerzen. Céline erzählt im Video, wie sie mit der Krankheit umgeht.

Bei dieser Hitze muss sich wirklich niemand fürs Schwitzen schämen

Schwitze-Brüste und wunde Oberschenkel gehören im Sommer für viele einfach dazu. Das findet auch die Illustratorin Cécile Dormeau und zeichnet verschwitzte Frauen.

Wie zwei Bloggerinnen zu einem besseren Körpergefühl fanden

Bei vielen bringen die heißen Temperaturen nicht nur Badespaß, sondern auch Selbstzweifel. Zwei Bloggerinnen erzählen, wie sie ihre Körper lieben gelernt haben.

Diese Bilder helfen euch, wenn euer Selbstbewusstsein einen kleinen Push braucht

Die Illustratorin Cécile Dormeau zeigt mit ihren Bildern und GIFs von ganz alltäglichen Situationen, wie es sich anfühlt, wenn das Selbstbewusstsein mal wieder wankt. Und was helfen kann, wenn wir uns nicht ganz so wohl in unserer Haut fühlen.

Mutterkörper: Fuck you, After-Baby-Body!

Auf Instagram werden Mutterkörper gefeiert, die schon kurz nach der Geburt aussehen, als hätten sie gar kein Kind bekommen. Zum Glück gibt es einen Gegentrend. Ein Kommentar