„Yes We Kam“ – das sind die Reaktionen auf die Nominierung von Kamala Harris

Kamala Harris wird an Joe Bidens Seite in den Wahlkampf gegen Donald Trump ziehen. Für diese Wahl gibt es Lob, weniger Kritik und eine sofortige Reaktion von Trump.

kamala_biden_titelbild
"Let’s go win this, @KamalaHarris", twitterte Joe Biden. Foto: © @JoeBiden | Twitter

Was ist passiert?

Joe Biden, Kandidat der demokratischen Partei für die Präsidentschaftswahlen in den USA im November, hat seine Wahl für die Vizepräsidentschaft am Dienstagnachmittag mitgeteilt. Um 16:14 Uhr schrieb er eine SMS an seine Unterstützer*innen, wie ZEIT ONLINE schreibt: „Joe Biden hier. Große Nachrichten. Ich habe Kamala Harris als meine Stellvertreterin ausgewählt. Gemeinsam mit dir werden wir Trump schlagen.“

Wer ist Kamala Harris?

Harris ist Senatorin aus Kalifornien, wo sie auch aufwuchs. Die Juristin ist 55 Jahre alt. Ihr Vater wanderte aus Jamaika ein und war Wirtschaftsprofessor in Stanford, ihre Mutter Shyamala Gopalan, aus Indien eingewandert, war Medizinerin. Harris hatte selbst Ambitionen, Kandidatin der demokratischen Partei zu werden. Sie schied jedoch noch vor der ersten Vorwahl aus dem Nominierungsprozess aus – wie ZEIT ONLINE schreibt, weil ihre Kampagne zu schlecht organisiert war.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Im Jahr 2003 wurde Harris Bezirksstaatsanwältin in San Francisco – als erste Schwarze Frau. In dieser Zeit nannte sie sich selbst gerne eine top cop. Im Jahr 2011 wurde sie Generalstaatsanwältin von Kalifornien. Kritik an ihr gibt es, weil sie bei Fällen von tödlicher Polizeigewalt in ihrem Bundesstaat keine Untersuchungen anordnete. Das sei nicht ihr Job, habe sie dazu gesagt, wie die New York Times schreibt. 2017 wurde sie Senatorin für Kalifornien. In dieser Rolle wurde Harris bundesweit bekannt für ihre harte Befragung von Brett Kavanaugh, der für den obersten Gerichtshof nominiert war. Ihm wurde sexueller Missbrauch vorgeworfen. Harris ist seit August 2014 mit dem Juristen Douglas Emhoff verheiratet, der zwei Kinder aus einer früheren Ehe hat.

Wie sind die Reaktionen auf ihre Nominierung?

Wie üblich in den USA: entweder hocherfreut oder triefend vor Abneigung. Viele äußerten sich auf ihren Social-Media-Kanälen – darunter auch Prominente wie Barack Obama. Wir haben einige Reaktionen gesammelt.

Donald Trump reagierte umgehend. Harris sei seine „erste Wahl“ gewesen, twitterte er, „sie liebt es, Steuern zu erhöhen“. Sein Wahlkampfteam produzierte sofort ein Video, in dem Biden als „slow Joe“ (lahmer Joe) benannt wird und Harris als „phony Kamala“ (schwindelnde Kamala).

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)