Zeit kannst du zwar nicht kaufen, aber verschenken

Wie wäre es, dieses Jahr in gemeinsame Stunden anstatt materielle Geschenke zu investieren? Spoiler: Das macht beide Seiten glücklich.

Illustration: Elif Kücük

Zu Weihnachten fahren die meisten von uns richtig auf: 466 Euro planen die Deutschen nach einer Umfrage des Handelsverbands Deutschland im Durchschnitt dieses Jahr für Geschenke auszugeben. Doch muss es wirklich das tausendste Spielzeug für die kleine Nichte, das hundertste Armband für die Mutter sein?

So pathetisch es klingen mag: Warum nicht lieber mal Zeit anstatt von materiellen Geschenken übergeben? Vieles, was vielleicht erst mal selbstverständlich klingt, bereitet euren Liebsten wahrscheinlich mehr Freude, als ihr denkt. Mit eurer Zeit zeigt ihr Fürsorge und Liebe – und lauft auch nicht Gefahr, das Falsche zu verpacken.

Falls euch noch die Ideen fehlen, wie solche Zeitgeschenke aussehen könnten, seid unbesorgt: Ihr bringt dafür schon alles mit, was ihr braucht. Wer mag, kann die Gesten natürlich trotzdem hübsch verpacken, als Gutschein gestalten oder ein kleines symbolisches Geschenk dazu übergeben.

1. Du kannst etwas besonders gut? Dann bring es jemandem bei

Du kannst gut stricken und ein*e Freund*in wollte es schon immer lernen? Dann ist jetzt der Moment gekommen, es ihm*ihr beizubringen. Egal welches Talent du besitzt, sei es fotografieren, Mundharmonika spielen oder Pfannkuchen backen: Beschenk deine Freund*innen oder Familienmitglieder damit, es ihnen näherzubringen.

Illustration: Elif Kücük

2. Tier- oder Babysitting: Verschaff deinen Liebsten Zeit für sich

Es klingt so simpel, aber bedeutet für die jeweiligen Personen eine wahre Erleichterung. Indem du anbietest, einmalig oder regelmäßig auf die Haustiere oder Kinder von Freund*innen oder Familie aufzupassen, räumst du Zeit für sie frei, die ihnen sonst fehlt. Zeit für schöne Unternehmungen, ein Abendessen als Paar, einen Kurztrip. Am Ende ist das definitiv wertvoller als jede noch so nett eingepackte Schokolade.

Illustration: Elif Kücük

3. Gemeinsame Quality Time

Wie oft hörst du dich zu deinen Freund*innen oder deiner Familie sagen: „Wir sehen uns viel zu selten“? Gerade die älteren Familienmitglieder bekommst du wahrscheinlich nicht besonders oft zu Gesicht, was schade ist, nicht nur für dich, sondern auch für sie. Zeit für gemeinsame Unternehmungen zu schenken, kann da viel bewirken. Das kann einfach nur heißen, deinen nächsten Besuch bei ihnen zu planen, unerwartet bei ihnen anzurufen oder zusammen ins Theater zu gehen.

Deine Freund*innen siehst du wahrscheinlich häufiger, aber meist prasselt der Alltagstrubel auf euch nieder. Überlege, ob du sie nicht zu einem gemeinsamen Frühstück, einem Kochabend oder einem Ausflug einladen kannst. Oder du planst einen Filmabend, bei dem ihr einfach nur auf der Couch rumlungert. Genauso könnt ihr schauen, ob es einen Kurs gibt, den ihr gemeinsam belegen könntet, um euch regelmäßig zu sehen.

Illustration: Elif Kücük

4. Hilf im Haushalt

Eure Großeltern, Eltern oder Freund*innen mit Kindern dürften bei diesem Geschenk vor Freude im Dreieck springen. Denn wer anderen anbietet, ihnen im Alltag zur Hand zu gehen, schafft ihnen Zeit und Raum für andere Erledigungen und schönere Dinge. Egal, ob du für Oma einkaufen gehst, mit Mama im Garten buddelst oder beim Hausputz hilfst: Sie werden es dir danken.

Illustration: Elif Kücük

5. Verschenk Worte

Dieses Geschenk braucht keine Verpackung: Gib deinen Kolleg*innen doch mal positives Feedback für ihre gute Arbeit, schreib eine E-Mail oder einen Brief an eine geliebte Person. Drück aus, wie wichtig sie für dich ist. Über warme Worte freut sich jede*r. Sie können motivieren und heilend sein, nicht nur an Weihnachten.

Illustration: Elif Kücük

6. Hilf beim Umräumen oder Ausmisten

Unser Zuhause ist ein wichtiger Rückzugsort, deshalb sollten wir uns darin wohlfühlen. Doch oft gibt es etwas, das uns schon länger ein Dorn im Auge ist. Der*die beste Freund*in ist schon ewig mit seiner*ihrer Küche unzufrieden? Der Kleiderschrank deines Bruders quillt über? Doch deinen Freund*innen oder Familienmitgliedern fehlen Zeit und Nerven, etwas daran zu ändern? Dann hilf ihnen doch, indem du die Umgestaltung ihrer vier Wände übernimmst, beim Ausmisten, Umdekorieren hilfst oder – für ganz Ambitionierte –, indem du die komplette Erneuerung organisierst.

Illustration: Elif Kücük

7. Geh bei Reparaturarbeiten zur Hand

Du bist handwerklich begabt? Juhu! Deine Freund*innen und Familie werden es schwer zu schätzen wissen, wenn du ihnen bei dem kaputten Fahrradreifen, der schiefen Schublade oder dem neuen Küchenregal zur Hand gehst.

Illustration: Elif Kücük

8. Veranstalte ein Privatkonzert

Als Kinder haben dich deine Eltern vermutlich dazu gezwungen, heute solltest du mal darüber nachdenken, deine Freund*innen oder Familie freiwillig zu einer kleinen Showeinlage einzuladen. Spiel ihnen auf dem Klavier oder der Gitarre vor, denk dir mit deinen Geschwistern ein Mini-Theaterstück aus oder veranstalte ein Puppentheater für die jüngsten Familienmitglieder. Es geht hierbei nicht um Begabung, sondern um den Gedanken, den du dir gemacht hast, es bereitet Spaß und kommt mit Sicherheit gut an.

Illustration: Elif Kücük