In den USA wurden Musikpreise verliehen, aber alle reden über diese Handtasche

Musikerin Lizzo trug während der Verleihung der American Music Awards eine Mini-Handtasche. Es ist ein Statement, das Twitter-User*innen dankbar aufgriffen.

lizzo-handtasche-mini-ama- (1)

Donald Trumps Hände würden hier vermutlich viermal reinpassen. Screenshot: Instagram/@lizzobeeating

Die US-Künstlerin Lizzo ist die Königin der Selbstliebe. In der Schule wurde sie noch von anderen gemobbt und beschimpft und litt darunter, sich und ihren Körper nicht zu mögen. Heute ist Lizzo, die bürgerlich Melissa Viviane Jefferson heißt, nicht nur Musikerin, sondern für viele eine Ikone, die sich für Gleichberechtigung und Body Positivity einsetzt.

Bei den American Music Awards (AMAs) am Montag zeigte sich die 31-Jährige in einem orangefarbenen Rüschenkleid – und mit der kleinsten Handtasche, die die Welt vielleicht jemals gesehen hat. Auf Instagram postete Lizzo ein Foto, auf dem sie die Tasche präsentierte und schrieb darunter: „bag big enough for my fucks to give.“ Die Tasche sei also groß genug für alle die Sorgen und Gedanken, die sie sich mache. Heißt im Umkehrschluss: Mir wurscht.

Politisches Statement und Twitter-Meme

Für Mode-Expert*innen ist die Mini-Tasche nicht nur ein Modeaccessoire, sondern auch ein politisches Statement. Die Damenhandtasche beherberge Utensilien zur vermeintlichen Verbesserung weiblicher Schönheit, schreibt beispielsweise das Monopol-Magazin. Gemeint sind etwa Lippenstift, Puder, Parfüm und dergleichen. Lizzos Mini-Bag könne man dementsprechend auch als politische Ansage verstehen: In sie passt alles rein, was ich brauche, um schön zu sein – nichts.

Auf Twitter mutierte Lizzos Rote-Teppich-Begleitung zu einem beliebten Meme. Es wurde spekuliert, was alles in die Mini-Tasche reinpasse, beispielsweise Donald Trumps Minihände, nichtexistente Ersparnisse auf dem Bankkonto sowie Motivation für das restliche Unisemester: